Kristina Wätzel- Mein Fach: Einfach. Werbung!

Das Auge isst mit: Wie wichtig ist eigentlich Design?

Das Auge isst mit: Wie wichtig ist eigentlich Design?

Schon Apple-Mitgründer Steve Jobs hat gesagt: "Der einzig wahre Grund, weshalb Apple gegen Microsoft gewonnen hat, ist der, dass wir unsere Produkte schöner gestaltet haben." Und wenn ein neuer O-Saft namens "Innocent" im Supermarktregal steht, wissen Kunden, dass es dieses Produkt bereits in vielfacher Ausführung gibt – und "kaufen es trotzdem, weil es aussieht wie etwas Neues", erklärt Innocent-Gründer Richard Reed. Wie wichtig ist also das Design für ein Produkt oder eine Dienstleistung? Diesen Aussagen nach bedeutet es nahezu alles. Und tatsächlich sollten hier keine Abstriche gemacht werden.

Ob es um den Look eines Unternehmens, um Geschäftsmaterialien oder um ein Produkt geht: Das Auge isst, beziehungsweise entscheidet, mit. Immer. Daher ist das Design von kolossaler Bedeutung, um die Kundschaft zielgruppengerecht abzuholen und zu überzeugen.

Design erzeugt Image
Wie groß ist das Unternehmen? In welcher Branche bewegt sich das Unternehmen? Was für eine Dienstleistung oder welche Produkte werden angeboten? Offline-Handel oder E-Commerce? Welche Zielgruppe soll angesprochen werden? Welche Zielgruppe soll ausgeschlossen werden? Spielt Regionalität eine Rolle? Welche Botschaft soll vermittelt werden? Modern oder traditionell? Jung oder alt? Ultimativ oder bodenständig?
All das sind Fragen, die das Design beeinflussen und im Endeffekt definieren sollten. Denn so trifft man mit seinem Firmenimage direkt in die goldene Mitte!

Einheitliches Design erzeugt Wiedererkennung
Ich spreche immer gerne von dem sogenannten "roten Faden", der das Design durchlaufen sollte. Damit meine ich, dass man konsequent für alle Werbematerialien, Webpräsenzen und sonstige Medien auf das entsprechende Firmendesign zurückgreifen sollte. Die Verwendung von den gleichen Farben, Schriftarten und grafischen Formen sorgt nicht nur für ein professionelles Auftreten, sondern immer auch für eine stringente Wiedererkennung. Dazu gehören natürlich auch Basics wie das Logo. Das beste Beispiel: CocaCola. Oder müssen Sie noch nachdenken, um welche Marke es sich handelt, wenn Sie den geschwungenen, weißen Schriftzug auf roter Farbe sehen?

Was hier von mir auf wenige Absätze zusammengefasst wurde, braucht – zugegeben – vor allem zu Beginn eines Projekts einiges an Kreation. Und ist dann eine langfristige Aufgabe, bei der niemals Kompromisse gemacht werden sollten. Die gute Nachricht aber: Mit einem professionellen Partner an Ihrer Seite sind Sie bestens beraten.

Ich unterstütze Sie gerne bei folgenden Fragen rundum Kreation und Realisierung:

- Welche Werbematerialien Ihr Unternehmen haben und bieten sollte
- Wie Ihr Unternehmen aussehen und Kundschaft ansprechen könnte
- Was eigentlich mit Team- und Unternehmensfotos ist
- Wer für Sie professionelle Texte erstellt
- Nach welcher Priorität Ihre Werbemittel in die Praxis umgesetzt werden sollten
- Wo Ihre Printsachen gedruckt werden könnten
- Wo Ihre Website online gehen könnte

Und nun bleibt nur noch eine Frage: Wie legen wir los? Diese Antwort gebe ich Ihnen gleich hier mit auf den Weg. Mit dem unverbindlichen Erstgespräch. Jetzt vereinbaren unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder unter: 040 - 29824906.

Ich freue mich auf Sie,

Ihre Kristina Wätzel